Erfolgreicher 2. MaDiWo-Fußball-Cup im alten Eisstadion

Einen gelungenen, integrativen und sehr fairen 2. Mannheim-Diversity-World-Cup unter dem Motto Fußball, Vielfalt, Respekt erlebten die Besucher und Teilnehmer im altehrwürdigen Mannheimer Eisstadion am Friedrichspark am Sonntag, den 1. Oktober 2017. Neun Teams spielten auf dem ungewohnten Untergrund für Inline Hockey des ISC Mannheim, beeindruckende Fußballspiele.

Die beiden besten Teams trafen sich nach Ansicht der Experten bereits in der Vorrunde. Da siegte das Team „Uni Ma sagt Ja“ in der Vorrunden-Gruppe B noch 3:1 über den SV Waldhof Fanklub „Martins Söldnertruppe“. Nach spannenden Vorrundenspielen drehte dann im Finale das Team der „Söldner“ um Martin Willig den Spieß um und siegten in einem anspruchsvollen und intensiven Spiel glücklich in der letzten Minute der Verlängerung mit 2:1. Deren „Goalgetter“ Fridolin „Edi“ Höhnle wurde mit 10 Treffern auch Torschützenkönig des Turniers. Am Start waren vier Flüchtlingsteams aus Benjamin Franklin in Käfertal: der „SC Mr. Klaus“, die „No Shoes Players“ (Platz 4), „Snake Court Kickers“, der „FC Welcome Neustadt“, sowie die Freizeitkicker-Teams von der „RSC Eiche 1913 Sandhofen”, „Essity Mannheim/SCA“ (Platz 3), und das Team des „Deutsch-Arabischen Kulturvereins Rhein-Neckar“. Jedes Team wurde vom Veranstalter mit teameigenen Shirts augestattet.

Das Orga-Team von „Mannheim sagt Ja“ organisierte sowohl den kulinarischen Beitrag mit Hilfe von „Bob’s Corner“ als auch einen Sportsachen-Flohmarkt für Flüchtlinge. Diese wiederum erlebten einen sportlichen Nachmittag und damit Abwechslung vom oft hoffnungslosen Warten in Ihren Unterkünften. Gerhard Fontagnier und das Team von „Mannheim sagt Ja“ organisierten ein gelungenes Turnier. Großen Dank auch an den ISC Mannheim; dieser war Gastgeber im alterehrwürdigen Eisstadion im Friedrichspark! Die anschließende Diversity Party mit Musikern und Tänzerinnen aus Afrika und Markus Sprengler & Friends rundeten den gelungen Sonntag ab.

Das Turnier hat wieder einmal auf beeindruckende Weise gezeigt, wie ein friedliches und faires Miteinander der Kulturen durch gemeinsamen Sport in fairer Begegnung bei allen posotive Emotionen geschaffen werden kann! Sport verbindet und braucht keine Sprache!

Das Turnier wurde gefördert vom Flüchtlingsfonds der Stadt Mannheim, der AWO und in Kooperation mit dem ISC Mannheim e.V., dem Freundeskreis Asyl und weiteren engagierten Fußballaktivisten.

http://www.masagtja.de

Please follow and like us:

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *