Deutscher Meister 2017

Spannung bis zum Schluss

Wer hätte das nach so einer Saison gedacht. Am Ende war der ISC Mannheim auf Schützenhilfe der Pinguine Baunatal angewiesen um den langersehnten Titel endlich in die Quadratestadt zu holen. 
Los ging es am Finalsamstag mit der Partie gegen die Gastgeber aus Baunatal. Nach einem 0:0 zur Halbzeit gingen die Pinguine schnell mit 2:0 in Führung. Da diese Ihr erstes Spiel mit 4:2 gegen die Nordhessen Hornets gewonnen hatten, war Mannheim schon in Zugzwang. 10 starke Minuten reichten um das Spiel zu drehen. 3:2 hieß es am Ende und das Rennen um den Titel war noch offen.
Im zweiten Spiel des Tages warteten die Mainprimaten Frankfurt. Diese hatten Ihr erstes Spiel ebenfalls knapp mit 4:3 gegen Team Sachsen gewonnen. Während der Saison konnte der ISC beide Spiele gegen Frankfurt deutlich gewinnen, dies war aber hier nicht der Fall. Frankfurt sehr stark und clever bei Kontern, Mannheim zu langsam im Spielaufbau mit ungewohnten Fehlern in der Defensive und zu vielen Strafzeiten. Am Ende hieß es nach regulärer Spielzeit 3:3 unentschieden, das Penaltyschiessen musste den Sieger ermitteln. Hier trafen die beiden ersten Schützen aus Frankfurt, während beider Mannheimer verschossen. Durch diesen Sieg übernahm Frankfurt die Tabellenspitze. Nach der Niederlage war klar das der ISC den Titel nur gewinnen konnte wenn Frankfurt noch ein Spiel verliert. Gegen die Nordhessen Hornets ließen die Mainprimaten nichts anbrennen und siegten klar, während Mannheim Team Sachsen mit 7:1 besiegte. Da Baunatal seine restlichen Spiele ebenfalls gewinnen konnte kam es im vorletzten Spiel des Tages zur Entscheidung. Bei einem Sieg von Frankfurt über Baunatal ist Frankfurt Meister. Gewinnt Baunatal haben Sie noch einen Chance auf den Titel, wenn im letzten Spiel Mannheim gegen Nordhessen verliert. Mannheim hingegen brauchte einen Sieg im letzten Spiel und eine Niederlage von Frankfurt um sich den Titel zu sichern.
Das Spiel ging für die Mainprimaten sehr gut los und Sie gingen mit 2:0 in Führung was auch der Pausenstand war. Die Chancen des ISC wurden immer kleiner. Aber Baunatal hatte ja auch noch eine minimale Chance auf den Titel. Somit gab es noch Hoffnung auf ein kleines Wunder, was tatsächlich eintraf. 7 Minuten vor Ende verkürzte Baunatal auf 1:2, knapp 4 Minuten vor Ende Ausgleich zum 2:2. So blieb es auch bis zum Schluss, auch hier musste das Penaltyschiessen den Sieger ermitteln. Beide Baunataler Spieler trafen, beide Frankfurter verschossen und so siegte Baunatal mit 3:2. Für den ISC Mannheim war der Titel zum greifen nah, ein Sieg gegen die Nordhessen Hornets und man ist Deutscher Meister. 
Im letzten Spiel des Tages merkten man den Mannheimern dann auch Ihre Nervosität zu Beginn der Partie an. Die Hornets, welche leider auf zahlreiche Spieler verzichten mussten, verteidigten clever und setzten den ein oder anderen gefährlichen Konter. So stand es zur Halbzeit nur 1:0 für Mannheim. Zu wenig um sicher aufspielen zu können, denn nur ein Sieg nach regulärer Spielzeit reicht zum Titel. Doch im zweiten Abschnitt schwanden den Hornets die Kräfte, die Chancenverwertung klappte und so stand nach 30 Minuten Spielzeit ein 5:0 auf der Anzeigetafel….MEISTER!!!

Endlich Deutscher Meister, nach 3 Titeln in der Oberliga und zwei vergeblichen Versuchen in den letzten Jahre holte sich der ISC Mannheim nach dem Oberligatitel auch die Deutsche Meisterschaft. Danke an alle Teams für eine stets faire und tolle Saison.

 
Es spielten für den ISC Mannheim:
TW: Johannes Ludwig/Marko Peter
Feld: Thomas Wohlfart, Dirk Weber, Chris Ludwig, Sven Reutter, Marc-Andre Knab, Konstantin Freudenberg, Florian Neizert, Sebastian Schuster, Simon Ungemach, Thomas Kapek, Sebastian Kuppinger, Dieter Stein
Please follow and like us:

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *